TRANSPARENT

Wir legen Wert auf eine offene und ehrliche Kommunikation mit unseren Kunden und Geschäftspartnern.

VERLÄSSLICH

Wir stellen uns den Herausforderungen Ihres Bauvorhabens und stehen Ihnen garantiert immer 100 % zur Seite.

GANZHEITLICH

Wir haben alles im Blick und lassen Sie nicht allein bei allen Fragen rund um Ihr Bauprojekt.

Wir sichern Ihr Eigenheim

Schlecht gesicherte und leicht erreichbare Türen und Fenster machen es Einbrechern leicht, innerhalb von Sekunden in Ihr Zuhause zu gelangen. Schafft ein Einbrecher es nach maximal fünf Minuten nicht hinein, bricht er den Versuch ab, weil ihm das Risiko zu hoch ist, erwischt zu werden.

Somit erstellen wir mit Ihnen bereits bei der Hausplanung ein Sicherheitssystem, um es Einbrechern zu erschweren in Ihre Immobilie zu gelangen!

Täter wissen Einbaufehler der Sicherungsmaßnahmen auszunutzen, deshalb ist der professionelle Einbau unerlässlich. Diesen Schritt übernehmen wir gerne für Sie!

Stärken & Leistungen

  • Sicherheits-Analyse für Bestandshäuser
  • Sicherheitsplanung 
  • Installation mechanischer & elektrischer Sicherheitstechnik
  • Einbau einbruchsicherer Elemente wie Türen, Fenster, Rolläden und Kellerschächte
  • Einbau von Bewegungsmeldern
  • Alarmanlagen & Videoüberwachung
  • Fernsteuerung mit Smart Home System
  • Aktivierung staatlicher Zuschüsse

Wussten Sie …?

Hier einige Fakten zum Thema Einbruch & Sicherheit bei Häusern und Wohnungen:

Tageszeit

Rund alle drei Minuten findet in Deutschland ein Einbruch statt. Dass Einbrecher oftmals nachts, im Schutz der Dunkelheit, zuschlagen, ist ein gängiger Mythos. Über die Hälfte der Einbrüche werden tagsüber im Hellen verübt, da nachts das Risiko für die Täter zu hoch ist, jemanden anzutreffen.

Entwicklung

Seit 2016 ist die Zahl der Einbrüche rückläufig. Ein Grund für den Rückgang ist, dass Hauseigentümer immer mehr in die Sicherungstechnik investieren. Die gescheiterten Versuche der Einbrüche, welche mittlerweile rund ein Drittel der Einbruchsfälle ausmachen, steigen jedoch an, was auf die Verbesserung der sicherungstechnischen Maßnahmen zurückzuführen ist. Dennoch bleibt die Aufklärungsquote durch die Polizei gering, deshalb ist es umso wichtiger, dass wir für Sie ein sicheres Zuhause schaffen!

Auswirkungen

Ein Einbruch im eigenen Zuhause ist für viele Menschen ein schockierendes Ereignis. Schwerwiegender als der materielle Schaden, ist die Verletzung der Privatsphäre und das Gefühl, sich nicht mehr in den eigenen vier Wänden sicher zu fühlen. Viele Opfer leiden unter Schlafstörungen, haben Angst nach Hause zu kommen oder sogar dort zu bleiben.

Einbruchsicherung gut gemacht

Um einen optimalen Schutz zu erhalten, sollte sowohl auf mechanische als auch auf elektronische Sicherheitstechnik zurückgegriffen werden. Ein aufeinander abgestimmtes Zusammenspiel stellt dabei einen effektiven Schutz dar.

Einbruchsicherung wird staatlich gefördert!

Sicherheitsmaßnahmen zur Verbesserung der Einbruchsicherung sind kostspielig. Doch der Staat möchte hierbei seinen Bürgern helfen. Die staatliche Förderung besteht darin, dass die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) Bürgern die Möglichkeit bietet, zinsgünstige Kredite und Investitionszuschüsse zur Sicherung zu erhalten.


  • Haus- und Wohnungstüren
    • einbruchhemmend nach DIN EN 1627 (mind. Widerstandsklasse 2), gleiches gilt für Keller- oder Nebeneingangstüren
    • einbruchhemmende Einsteckschlösser nach DIN 18251
    • Türspaltsperre verhindert das Aufstoßen der Türe
    • Zusatzschlösser – je mehr Schlösser, desto mehr Sicherheit
    • Mehrfachverriegelung – weitere Bolzen, die die Türe an weiteren Punkten fixiert
    • Weitwinkelspion (mindestens 180 Grad Winkel)
  • Fenster und Glastüren
    • einbruchhemmend nach DIN EN 1627 (mind. Widerstandsklasse 2)
    • einbruchhemmende Fensterbeschläge nach DIN 18104 in Verbindung mit abschließbaren Fenstergriffen
    • Fenstergitter an z. B. häufig gekippten Fenstern
    • Scharnierseitensicherung verhindert das Aufdrücken der Fenster
    • Pilzkopfverriegelung halten Fenster oder Türen seitlich an mehreren Stellen mit dem Rahmen zusammen
    • einbruchhemmende Verglasung nach DIN EN 356 verhindert das Einschlagen
  • Rollläden
    • einbruchhemmende Roll- oder Klappläden nach DIN EN 1627 gegen einfaches Hochschieben
  • Beleuchtung
    • Bewegungsmelder in Türbereichen und an Zugangswegen schalten die Beleuchtung ein, wenn sich jemand dem Haus nähert und schrecken so Einbrecher ab
  • Kellerschächte
    • Abdeckung durch engmaschige Stahlgitterroste oder stahlarmierten Glasbetonstein nach DIN EN 1627
    • spezielle Abhebesicherungen an allen vier Ecken
  • Alarmanlage und Video
    • zertifizierte Alarmanlage nach DIN VDE 0833 (Einbruchmeldeanlage) oder nach DIN VDE V 0826-1 (Gefahrenwarnanlage)
    • Sirene und blinkende Leuchten schrecken Einbrecher ab, verjagen sie und machen Nachbarschaft aufmerksam
    • stille Alarmierung an Sicherheits- oder Wachdienst
    • elektronische Kontakte überwachen Fenster und Türen bei Abwesenheit
    • Gegensprechanlage mit Videoüberwachung (erleichtert im Schadensfall die Aufklärung und zeigt, wer vor der Türe steht)
  • Smart Home System
    • Vernetzung und (Fern-)Steuerung von Haustechnik, Haushaltsgeräten und Unterhaltungselektronik von Smartphones
    • zur Anwesenheitssimulation eines bewohnten Hauses durch Rollladen- oder Lichtsteuerung
    • meldet dem Nutzer über eine App aufs Mobiltelefon, wenn jemand das Zuhause betritt

Gehen Sie jetzt den ersten Schritt zu Ihrem Herzbauwerk!

Lassen Sie sich unverbindlich von uns beraten.